Evangelische Kirche in Offenbach

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Offenbach zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Ev. Schlossgemeinde Rumpenheim

Über die Gemeinde

Schlosskirche RumpenheimSchlosskirche Rumpenheim

Im Jahre 2006 konnten die Rumpenheimer das 250. Jubiläum der Grundsteinlegung der heutigen Schlosskirche Rumpenheim feiern. Die Gemeinde Rumpenheim ist aber noch wesentlich älter. Schon im Jahre 770 wird Rumpenheim erstmals erwähnt. Von einer Pfarrkirche wird im Jahre 1338 zum ersten Mal berichtet. 1541 wird in Rumpenheim die Reformation eingeführt. Der erste evangelische Pfarrer war Jakob Klein. Im Jahre 1596 wandte Rumpenheim sich dem reformierten Bekenntnis zu. Die am Luthertum festhaltenden Gläubigen mussten fortan nach Fechenheim ausweichen.

Die Schlossgemeinde hat derzeit rund 1.900 Mitglieder. Sie ist ein wichtiger Kulturträger im Stadtteil mit verlässlichen Gottesdienstzeiten, regelmäßigen Konzerten und Ausstellungen in der Kirche.

Es werden monatliche Kindergottesdienste und regelmäßige Familien- und Krabbelgottesdienste gefeiert. Kirchenmusikalisches Leben schaffen die "Rumpenheimer Kantorei", die Kantorin, der Organist und die Flötengruppen. Im Gemeindehaus treffen sich Kinder- und Jugendgruppen. In den Räumen der Ernst-Reuter-Schule bietet die Gemeinde zudem eine tägliche Hausaufgabenbetreuung und eine Betreuung für Grundschulkinder für circa 80 Kinder an. Monatliche Seniorenfahrten, Seniorentreffs und ein Besuchsdienstkreis runden das Bild ab.

Die Gemeinde ist an der Aktion "Offene Kirche" beteiligt:
Die Schlosskirche ist von Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr geöffnet.

Über die Kirche

Die in einem landschaftlich reizvollen Schlosspark gelegene Schlosskirche Rumpenheim ist eine über die Stadtgrenzen Offenbachs hinaus beliebte Trau- und Taufkirche. Im Jahre 2006 konnten die Rumpenheimer das 250. Jubiläum der Grundsteinlegung des heutigen Kirchbaus feiern. Die Gemeinde Rumpenheim ist aber noch wesentlich älter. Schon im Jahre 770 wird Rumpenheim erstmals erwähnt. Von einer Pfarrkirche wird im Jahre 1338 zum ersten Mal berichtet. 

Im Dreißigjährigen Krieg wurde die mittelalterliche Dorfkirche schwer in Mitleidenschaft gezogen. 1621 wird Rumpenheim von spanischen Truppen ausgeplündert und die Kirche in Brand gesteckt. Doch die Gemeinde ließ sich nicht unterkriegen. im Jahre 1624 wird in den Rechnungsunterlagen die Anschaffung von 2 Glocken und einer Turmuhr erwähnt. Nachdem die Kirche 1636 wieder notdürftig hergerichtet werden konnte, wird sie drei Jahre später von marodierenden Soldaten abermals zerstört. Nachdem der Krieg 1648 endlich beendet wurde, kann auch der Kirchbau wieder repariert und im Jahre 1670 eine neue Glocke angeschafft werden. Zur Mitte des 18. Jahrhunderts stellt sich heraus, dass die Kirche allmählich baufällig und für die zunehmende Zahl von Gemeindemitgliedern zu klein geworden ist. Am 13. August 1756 kann der Grundstein für eine größere Kirche gelegt werden. Am 19. Juli 1761 wurde das neue reformierte Gotteshauses eingeweiht. 

Die von der Ortsgemeinde finanzierte Barockkirche wurde nach Entwürfen des Architekten C.P. Diede aus Hanau errichtet. Es handelt sich um einen unverputzten, schlichten Saalbau mit dreiseitigem Chorschluss. Der Frontturm wird von einer Haubenlaterne bekrönt. Rokokoelemente finden sich lediglich im Inneren am Kanzelaltar. Auffällig sind die im klassizistischen Stil errichteten Fürstenlogen, die um das Jahr 1800 hinzugefügt wurden.

War die Rumpenheimer Kirche zunächst nur eine einfache Pfarrkirche für die Gemeindemitglieder des Ortes, so änderte sich dies nach 1768. In diesem Jahr hatte Prinz Karl von Hessen-Kassel, ein Bruder des späteren Kurfürsten Wilhelm I., ein nahe der Kirche gelegenes Herrenhaus von 1680 erworben. Nach dem Aussterben der Grafen von Hanau war Rumpenheim bereits 1736 an die Landgrafschaft Hessen-Kassel gefallen. Prinz Karl ließ das Herrenhaus als Sommerresidenz für seine Mutter, die Landgräfin Marie von Hessen ausbauen, die eine Tochter des englischen Königs Georg II. war. Nach deren Tod 1772 baute Prinz Friedrich, ein jüngerer Bruder Karls, das Anwesen zu einem veritablen Schloss aus. Durch Kauf und Abriss der umgebenden Häuser und Hofraiten entstand der heutige Schlosspark, in dem einzig die Kirche stehen blieb. Gegenüber dem Hauptportal der Kirche entstand 1823 ein Mausoleum, in dem die verstorbenen Mitglieder der fürstlichen Familie von Hessen-Kassel-Rumpenheim ihre letzte Ruhe fanden. 

Im Jahre 1854 schlug ein heftiger Blitz in den Kirchturm und beschädigte die Kirche beträchtlich. Gegen Ende des Jahrhunderts finanzierte Landgraf Friedrich Karl eine umfassende Renovierung der Kirche. Am 12. November 1898 konnte ein neues Pfarrhaus in Dienst genommen werden. 

Die Weltkriege überstand die Rumpenheimer Kirche glücklicherweise unbeschadet. In den Jahren 1966 und 1967 konnte der Kirchbau in seinen ursprünglichen Farben wieder hergestellt werden.

Diese Seite:Download PDFDrucken

Kirche

Evangelische Schlosskirche Rumpenheim
Schloßgartenstr. 5
63075 Offenbach am Main

Website: www.schlossgemeinde-rumpenheim.de

Kontakt

Kirsten LippekKirsten Lippek

Pfarrerin Kirsten Lippek

Kontakt:

Telefon: (069) 86 99 71
Sprechstunde: Donnerstag 17.30 - 19.00 Uhr und nach Vereinbarung

Ute Seibert

Pfarrerin Ute Seibert

Telefon: 0160 / 911 08 379

Sprechstunde: donnerstags 17.30 - 19.00 Uhr und nach Vereinbarung

Gemeindebüro

Monika Franzreb
Schlossgartenstr. 5
63075 Offenbach am Main
Telefon: (069) 86 37 06
Fax: (069) 98 67 00 09
E-Mail: Schlossgemeinde.OF-Rumpenheim@t-online.de

Öffnungszeiten Gemeindebüro:

Montag und Mittwoch: 10:00 - 12:00 Uhr
Donnerstag: 17:30 - 19:00 Uhr 

Gemeindehaus

Dornbergerstr. 20
63075 Offenbach am Main 

Kindertagesstätte

Leitung: Nikol Alt
Dornbergerstr. 23
63075 Offenbach am Main
Telefon: (069) 86 29 52
Fax: (069) 86 71 14 62
E-Mail: Ev.Kita-Schlossgemeinde.Rumpenheim@ekhn-net.de
Homepage: www.ev-kita-offenbach.de/Kita_Dornbergerstrasse.html 

Grundschul- und Hausaufgabenbetreuung an der Ernst-Reuterschule

Leitung: Elisabeth Brönner
Telefon: 0151 - 50235722

to top