Evangelische Kirche in Offenbach

Angebote und Themen

Herzlich Willkommen! Entdecken Sie, welche Angebote des Dekanates Offenbach zu Ihnen passen. Über das Kontaktformular sind wir offen für Ihre Anregungen.

AngeboteÜbersicht
Menümobile menu

Wanderausstellung mit Lutherbildern im Februar in der Offenbacher Stadtkirche

Das Gesicht der Reformation

EKHNLutherbilder aus sechs Jahrhunderten

Unter dem Titel „Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten“ zeigt die Offenbacher Stadtkirche, Herrnstraße 44, in der Zeit vom 8. bis zum 25. Februar 2017 alte und neue Bildnisse des Reformators.

Die Präsentation mit 40 Lutherbildern und Begleittexten wurde von den Archiven der pfälzischen Landeskirche in Speyer und der hessen-nassauischen Kirche in Darmstadt erstellt,“ so Dekanin Eva Reiß, die die Ausstellung nach Offenbach geholt hat. Martin Luther gehört zu den am häufigsten dargestellten Personen der Geschichte.

Martin Luther als Thema protestantischer Bilddarstellung hat das Bildbewusstsein evangelischer Kreise und seit dem 19. Jahrhundert das der Deutschen insgesamt wie kaum ein anderes Thema geprägt. Die Grundtypen fast aller Lutherbilder gehen auf die Reformationszeit zurück und verbinden sich mit der Werkstatt des älteren und jüngeren Lucas Cranach. Daher spannt sich der Bogen der präsentierten Lutherbilder in der Ausstellung vom 16. Jahrhundert bis in die unmittelbare Gegenwart.

Jede Zeit schafft sich ihr eigenes Lutherbild. Als eine der bedeutendsten Persönlichkeiten deutscher Geistes- und Kulturgeschichte war Martin Luther dabei immer auch Verherrlichung und Instrumentalisierung ausgesetzt – je nach dem Leitbild einer gerade geltenden Denk- und Glaubensrichtung. Das Lutherbild einer Zeit ist auch Spiegel des Geisteslebens, das sich auch in der Kunstgeschichte artikuliert. Der Begleitband zur Ausstellung „Lutherbilder aus sechs Jahrhunderten“ ergänzt die 40 Porträts der Ausstellung um eine weitere Auswahl von 60 Porträts aus ganz Deutschland. Der Verband kirchlicher Archive der Evangelischen Kirche in Deutschland liefert mit dieser Ausstellung seinen Beitrag für die Auseinandersetzung mit dem Reformationsjubiläum.

Die Ausstellung ist montags bis freitags von 12 bis 18 Uhr und samstags von 11 bis 13 Uhr geöffnet. 

Diese Seite:Download PDFDrucken

to top